Topbar widget area empty.
Der Biber auf dem Erlebnispfad Der Biber in den Thurauen Full view

Der Biber auf dem Erlebnispfad

Ein Biber scheint sich seit Frühlingsbeginn für den Erlebnispfad zu interessieren und hinterlässt seine Spuren an allen möglichen Ecken: plötzlich verschwundene Kopfweiden, rindenlose Äste und auf der Weidenplattform verstreute Weidenzweige, die eigentlich für die Besucher zum Flechten bestimmt wären.

Pünktlich auf den Saisonstart hat Meister Bockert einen abgenagten Stock und ein Stück Rinde in der Mitte des Erlebnispfades abgelegt. Ob er sich auch auf eine der beiden Gratis-Führungen vorbereitet hat? Die grosse Pappel am Ufer des Weihers hat der Biber vor 2 Wochen bereits angefressen. Um die grossen Silberweiden auf der Weidenplattform von Bibers Vorliebe für Weichhölzer zu schützen, wurden im Verlauf der letzten Woche Schutzgitter um die Stämme angebracht. Ist diese Abdeckung genügend hoch und lückenlos bis zum Boden befestigt, bietet sie ausreichend Schutz vor den Biberzähnen.

Nicht nur der Biber gestaltet momentan den Erlebnispfad aktiv um, auch die Sturmböen von Anfang April haben das Bild im Auenwäldchen verändert und neue Lebensräume entstehen lassen. Durch den Sturm wurden einige Bäume in Mitleidenschaft gezogen und mussten gekappt werden. Eine Weide wurde bereits vorsorglich gefällt. Dadurch entstehen aber wieder offene Bereiche, wo junge Bäume aufkommen können.

Genauere Informationen zum Biber und den Öffnungszeiten des Erlebnispfades erhalten Sie unter unserer Telefonnummer 052 355 15 55.